„Sustainable Thinking“ – Museo Salvatore Ferragamo

Zurück zu Aktuelles & Events
Einer der berühmtesten und einflussreichsten Designer des letzten Jahrhunderts, Salvatore Ferragamo, hat nicht nur exquisite revolutionäre Schuhe gefertigt. Er war bereits zu einer Zeit, als Nachhaltigkeit noch nicht weltweit auf der Agenda stand, Vorreiter beim Einsatz natürlicher, recycelter und innovativer Materialien.

In den 1920-er Jahren begann Ferragamo Rohstoffe wie Hanf und Fischhaut zu nutzen und neue Lebenszyklen für ausrangierte Luxusprodukte zu erforschen. So integrierte er gepresste aussortierte Seide in die Sohlen seiner Schuhmodelle und setzte in vielen seiner Kreationen auf wahrhaft natürliche nachhaltige Materialien wie Stroh, Bast und Wolle.

Das Modehaus Ferragamo experimentiert bis zum heutigen Tag im Sinne von Salvatores Vermächtnis mit umweltschonenden Stoffen und Techniken. Als Hommage an den Pioniergeist ihres Gründers beleuchtet die Marke nun das überlebensnotwendige Thema der Nachhaltigkeit aus künstlerischer und kultureller Perspektive – präsentiert bis zum 8. März 2020 im Rahmen der Ausstellung „Sustainable Thinking“ (Nachhaltiges Denken) im Museo Salvatore Ferragamo in Florenz.

Kuratorin ist Stefania Ricci, Direktorin des Museums und der Ferragamo-Stiftung. Ihre Ausstellung gibt Künstlerinnen und Künstlern, Modedesignern sowie Textil- und Garnherstellerinnen und -herstellern die Gelegenheit, einen inspirierenden Blick auf die kreativen Möglichkeiten zu werfen, die neue Materialien, Technologien und ein anderer Umgang mit natürlichen Ressourcen bieten.

Wir wurden aufgrund unserer innovativen Erforschung des Potentials von Nesseln als Textilfaser dazu eingeladen, uns an „Sustainable Thinking“ zu beteiligen und sind stolz darauf, dass Stoffe unserer Nettle-Kollektion ausgestellt werden. Wir haben uns auch weiterhin dazu verpflichtet, Wege zu erforschen, mit denen wir den Einsatz von Naturfasern in unseren Textilien neu definieren und neu erfinden können. „Sustainable Thinking“ umfasst unseren damit verbundenen Ansatz, eine natürlichere textile Zukunft zu schaffen. Wie das Museo Salvatore Ferragamo zitiert geht es darum, „eine Entwicklung, die den Bedürfnissen der Gegenwart entspricht, ohne die Möglichkeit zukünftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu erfüllen“ voranzutreiben. (Brundtland-Bericht, 1987)
Sie können die Ausstellung „Sustainable Thinking“ im Museo Salvatore Ferragamo bis Sonntag, den 8. März 2020 besuchen. Tickets und weitere Informationen erhalten Sie hier.